Trennungen: Wie du über deinen Ex hinwegkommst

Du kannst vor Schmerz nicht atmen. Du verstehst auf einmal, warum man sagt: „Das Herz bricht.“ Denn genauso fühlt es sich an. Trennungen sind ein wenig wie sterben. Ein Teil in einem selbst scheint, tot zu sein. Auch wenn der Verstand es besser weiß – man kann sich einfach nicht mehr vorstellen, jemals wieder glücklich zu sein. Ich spreche hier von den definitiven Trennungen, die unfassbar schmerzen, aber von denen wir genau wissen, dass es noch mehr wehtun würde, in der Beziehung zu bleiben.

Ob mit dir Schluss gemacht wurde oder du die Beziehung beendet hast:  Es tut jede Sekunde des Tages weh. Man schläft unter Tränen und mit fiktiven Streitgesprächen im Kopf ein. Der Schlaf ist die einzige schmerzlose Zeit, bis man wieder viel zu früh aufwacht und alles wieder aufs Neue beginnt.

Es ist normal und es wird vergehen. Versprochen. Du bist nicht allein in deinem Schmerz, hier sind meine Ratschläge, die mir aus einer unglaublich schweren Trennung geholfen haben:

 

1. Eliminiere alle Erinnerungen aus deinem Umfeld

Sortiere alles aus, was dich an deinen Ex erinnert: Geschenke, Fotos, Briefe, Erinnerungsstücke etc. Gib all die Dinge deinem Ex wieder zurück oder schmeiß sie weg. Verbrennen tut auch oft gut. Fühlst du dich innerlich noch nicht bereit dazu, räum alles in eine Box, die du weit weg verstauen kannst. Auf jeden Fall muss alles aus deinem Blickfeld weg. Wenn du irgendwann so weit bist, kannst du den Rest dann loswerden oder vielleicht sind es Dinge, die du gerne behalten möchtest und die dann keine schmerzhaften Gefühle mehr in dir wecken. Wenn du noch Sachen von dir bei ihm hast, rate ich dir, das so schnell wie möglich zu regeln, damit du zu den nächsten Schritten übergehen kannst…

 

2. Lösche ihn aus deinem Leben

Vermeide jeglichen Kontakt und lösch alles, was mit ihm zu tun hat. Telefonnummern, E-Mail, Facebook und sonstige soziale Plattformen. Auch alte SMS und Nachrichten von ihm. Alles löschen! Alles andere führt nur zu Verzweiflungsanrufen, drunk texting oder armseligem Online-Stalking. So kannst du niemals heilen, sondern drehst in deinem Kopf immer weiter durch. Denn es werden schwache Momente kommen, wo der Schmerz des Vermissens und der Einsamkeit stärker ist als die zugefügten Verletzungen durch die Beziehung. In diesen Momenten musst du dich quasi schon mal präventiv schützen. „Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kontakt löschen möchten?“ JA!!!!!!

Es gibt einige Paare, die nach ihrer Trennung noch Freunde bleiben wollen. Das ist egoistischer Bullshit und erzeugt nur emotionale Abhängigkeit. Man möchte den anderen, wenn schon nicht romantisch, dann wenigstens freundschaftlich in seinem Leben behalten. Dies ist quasi die Vermeidungsstrategie gegen Einsamkeit und Trauer. Aber glaub mir, so kommt man NIE über eine Trennung hinweg, lernt NIE, sich wieder emotional abzunabeln und charakterlich zu wachsen. Stattdessen schürt man mögliche Hoffnungen, die früher oder später zu viel größerem Schmerz eskalieren. Ja, es gab Gründe, warum euch eine Freundschaft verbindet, aber es gibt auch Gründe, warum ihr euch getrennt habt. Und die stehen jetzt im Vordergrund. Du willst dieses Kapitel abschließen, um ein neues und besseres zu schreiben? Dann hör auf eine tragische Fortsetzung des ersten Teils zu inszenieren!

 

3. Es gab gute Gründe, sonst wäre es nicht zur Trennung gekommen

Mach dir eine Liste all der Gründe, warum du die Beziehung beendest hast. Wenn du verlassen wurdest, mach dir eine Liste aller Verletzungen, die dein Ex dir zugefügt hat. Schreib dir all die Dinge auf, die dich an ihm gestört und genervt haben. Diese Listen werden dein Mahnmal für die Tage, an denen du dich scheinbar nur an eure guten Zeiten erinnern kannst. Unser Gehirn macht komische Dinge, wenn wir einsam sind. Diese Listen werden dir helfen, wieder Klarheit und Entschlossenheit zu fassen.

 

4. Dein Umfeld

Nach einer Trennung haben wir oftmals das Gefühl, wir müssten alle in unserem Umfeld darüber informieren. Als wäre es irgendwie unsere Pflicht. Aber ich sage dir, du bist niemandem eine Rechtfertigung oder Erklärung schuldig. Und keiner hat das Recht, dir im Nachhinein zu sagen, warum du es nicht früher erwähnt hast. Es ist letzten Endes DEINE Angelegenheit. Deine allein. Oft haben wir selbst noch nicht mal realisiert, dass die Trennung tatsächlich stattgefunden hat. Wir wissen ja selbst noch gar nicht, wie sich unser Leben wieder ohne diese Person anfühlt. Intellektuell hast du die Trennung verstanden, aber noch lange nicht emotional. Dass wir unsere engsten und wichtigsten Menschen informieren wollen, ist völlig verständlich und normal. Aber der Rest braucht erst dann von deiner Trennung zu erfahren, wenn es dich nicht mehr schmerzt, darüber zu reden. Das gilt auch für Facebook-Beziehungsstatus-Updates. Du bestimmst, wann das passiert. Und du hast keinen Zeitdruck.

 

5. Gefühle zulassen und verarbeiten

Lass den Schmerz zu. All die Trauer, all die Zweifel, all das Bedauern und die Wut, Enttäuschung. Egal, was du fühlst, lass es einfach zu. Ganz besonders den Schmerz. Suhl dich meinetwegen darin, aber tue eines niemals: Gefühle verdrängen und sie unterdrücken.

Weine so viel, bis du nicht mehr kannst. Es ist die beste Methode, um auf körperlicher Ebene Emotionen zu entlasten.

Schreib dir auf, wie du dich im Moment fühlst. Alle Gefühle und Gedanken, die du gerade empfindest. Wunder dich nicht, sie werden dir möglicherweise sehr paradox vorkommen. Aber es ist normal, dass man nach einer Trennung Wut und Liebe, Enttäuschung und Sehnsucht, alles gleichzeitig empfindet.

Wenn du ehrlich verarbeitest, wirst du das Bedürfnis haben, dich zu verkriechen. Von morgens bis abends nur zu Hause im Selbstmitleid zu ertrinken. Erlaub dir genau das! Aber setz dir bitte ein Zeitlimit von etwa einer Woche. Die Zurückgezogenheit ist heilsam, aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Dann musst du wieder raus da, damit du nicht stecken bleibst. Hol dir Unterstützung und Beistand deiner engsten und liebsten. Ob Familie oder Freunde. Wenn du jetzt jemanden brauchst, scheu dich nicht, das auch in Anspruch zu nehmen.

 

6. Wie ein Phönix aus der Asche

Die Zeit des emotionalen Herumtrauerns ist vorbei! Jetzt geht es darum, dich wieder aufzubauen. Du stehst im Vordergrund und alles, was DIR gut tut. Lass dir ein Bad ein, lass dich massieren oder deine Nägel machen. Geh wieder raus und lenk dich ab. Mit Freunden oder neuen Aktivitäten, die du eh schon immer ausprobieren wolltest. Mach Sport, geh shoppen oder tanzen. Whatever rocks your boat. Hab Spaß und genieß dein Leben als Single.

Natürlich werden immer wieder Situationen entstehen, wo du deinen Ex vermisst oder dich etwas an ihn erinnert. Es ist okay. Der Schmerz wird jedoch mit der Zeit immer kleiner werden.

Viele Aktivitäten, neue soziale Kontakte und vor allem DU stehen jetzt im Vordergrund. Übrigens: Sich fehlende Selbstbestätigung im Bett eines anderen zu suchen, verpufft schneller als man Rebound sagen kann. Dadurch tötest du dich vielleicht emotional ab, aber du heilst kein Stück! Ich würde sogar zu einer Dating-Pause raten, um sich nicht wieder Hals über Kopf in die nächste Beziehung zu stürzen. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass es so wieder zu ähnlichen Problemen wie in deiner alten Beziehung kommt. Genieß dein Single-Dasein und nutze die Zeit für den nächsten Punkt….

 

7. Zeit für Reflektion und Wachstum

Nutz die Trennung zur Reflektion und sei 100% ehrlich mit dir selbst. Ich rate dir dies erst nach einigen Wochen zu tun, wenn du weniger emotional denkst und rationaler reflektieren kannst. Ein weiser Mensch nutzt nicht nur die Glücksmomente, um sich zu entwickeln, sondern noch viel mehr diese ganz tiefen, tiefen Tiefpunkte. Auch wenn du es dir jetzt nicht vorstellen kannst, aus diesen Situationen wirst du später die größten Schätze schöpfen. Aus einer Trennung kannst du insbesondere lernen, was du in einem Partner wirklich suchst und was du auf keinen Fall möchtest. Mein Artikel über die menschlichen Grundbedürfnisse könnte dir dabei helfen. Du kannst deine eigenen Fehler und Schwächen erkennen und ehrliche Arbeit an dir selbst beginnen. Sei jedoch bitte vorsichtig mit Selbstzweifeln. Wir sind nach einer Trennung oft so verletzlich und verunsichert, dass Gedanken wie „Ich bin nicht liebenswürdig“ und „Meine Ansprüche sind zu hoch“ immer lauter werden können. Sie kommen jedoch nicht von einem Ort der vernünftigen Reflektion, sondern aus der eigenen Verletzung. Ignorier sie! Ich bin hier, um dir zu sagen: Du bist genug und liebenswürdig – selbst mit deinen größten Fehlern. Denn Liebenswürdigkeit ist an keine Bedingung gebunden. Und was deine Standards angeht: Never settle for less!!! Da draußen wartet jemand Besseres auf dich!

 

8. Abrechnung und Vergebung

Schreib einen Brief an deinen Ex. Einen, den du nie abschicken wirst. Du darfst ihm hier alles sagen, was du ihm immer sagen wolltest. Lass hier alles an Frust und Wut oder auch Restliebe raus. Schreib dir buchstäblich alles von der Seele, es gibt kein Richtig und kein Falsch. Ganz wichtig: Vergib ihm hier für alle Verletzungen. Und bitte auch ihn um Verzeihung all deiner Fehler. Denn wir alle machen sie; nobody is perfect. Vergebung ist oftmals der schwerste Part. Aber glaub mir, jemandem nicht zu vergeben, ist so, als würdest du Gift trinken, in der Hoffnung die andere Person stirbt daran. Der Vergebungsschritt ist sogar der wichtigste in dem ganzen hier. Erst wenn du deinem Ex von Herzen alles Gute wünschen kannst, bist du auch selbst von ihm befreit. Eine Beichte bei einem Priester war der größte Befreiungsschlag für mich. Erst danach konnte ich einen Schlussstrich unter allem ziehen und es fühlte sich an, als hätte man eine Riesenbürde endlich von meinen Schultern genommen.

 

9. Mach einen Plan, es ist Zeit für Veränderungen!

Wenn du reflektiert und verarbeitet hast, ist es jetzt Zeit ins Handeln zu kommen. Du warst in einer Beziehung, deine Zukunftspläne waren für zwei ausgelegt. Jetzt bist du vollkommen frei. Nutze die gewonnene Klarheit aus der Reflektion, um neue Pläne zu schmieden. Setz dir konkrete persönliche Ziele und setz sie direkt um. Melde dich im Fitnessstudio an, hol dir den Job in der Stadt, wo du vorher nicht hinziehen konntest, lass dir den neuen Haarschnitt schneiden, renovier deine Wohnung. Egal, was es ist, nutz den frischen Aufschwung, um dich zu erneuern. Äußerlich, aber auch innerlich. Arbeite an dir selbst. Es gibt keine bessere Zeit für Persönlichkeitswachstum!

 

„Zeit heilt alle Wunden“ war für mich der nervigste Spruch überhaupt nach meiner Trennung, aber auch der einzige, der mir in der Verzweiflung Hoffnung gespendet hat. Und was soll ich sagen, er stimmt nach wie vor :-). Ich will dir auch sagen, dass aus diesen dunkelsten Zeiten im Leben, die größten Entwicklungen und wunderschönsten Dinge entstehen. Ich selbst hätte nie einen authentischen Blog-Artikel über dieses Thema schreiben können, wenn ich nicht selbst eine schreckliche Trennung durchgemacht hätte. Dieser Artikel, der möglicherweise irgendjemandem da draußen hilft, wäre dann ungeschrieben geblieben.  Und dann hätte dir jetzt niemand sagen können, dass Du geliebt und gebraucht wirst in dieser Welt. Ich glaube an dich und schicke dir so viel Kraft, wie du jetzt gerade brauchst!

 

Un beso,

Gloria ❤

DIY Gesichtwasser: Mit Apfelessig zu strahlendem Teint und reiner Haut

Dieses Gesichtswasser ist jetzt schon seit etlichen Jahren mein täglicher Begleiter. Ich mache es selber und es ist mein Allheilmittel für Hautprobleme. Es hilft mir gegen Pickelmale, akute Pickel, Mitesser, schuppige und trockene, aber auch fettige Haut, Mückenstiche, Sonnenbrand etc. Die Liste ist endlos.

Jetzt aber dazu, wie ich es anfertige:

Ich habe mir eine Sprühflasche (100 ml) zugelegt und die fülle ich mir regelmäßig mit folgenden Inhalten auf:

Fertig. 🙂

Diese Mischung sprühe ich dann auf ein Wattepad und wische es über mein Gesicht, wie jedes andere Gesichtswasser auch. Beim Auftragen sticht es ein wenig an den entzündeten Stellen, was aber schnell wieder verfliegt. Genauso wie der saure Eigengeruch des Essigs. Dennoch würde ich empfehlen, es abends aufzutragen, wenn man nicht mehr unter Leute geht ;-).

Die Essigsäure zieht die Poren zusammen und stellt den natürlichen pH-Wert der Haut wieder her. Gleichzeitig reinigt er die Haut und wirkt entzündungshemmend, sodass alte Pickel schneller abheilen und neue gar nicht erst entstehen. Pickelmale und Rötungen verblassen ebenfalls wesentlich schneller bei regelmäßiger Anwendung.

Ist euch die obere Mischung von Wirkung und Geruch zu stark, könnt ihr sie natürlich weiter verdünnen. Andersherum könnt ihr den Essiganteil selbstverständlich auch immer erhöhen. Manche benutzen ihn sogar pur auf der Haut.

Schon nach wenigen Anwendungen merkt man eigentlich wie zart und weich die Haut wird. Sie ist dann nicht zu fettig, aber auch nicht mehr trocken. Das Hautbild sieht einfach insgesamt wesentlich ebenmäßiger aus.

Probiert es aus und schreibt mir eure Erfahrungen!

Un beso,

Gloria ❤

Hier bekommt ihr noch weitere Tipps und Tricks gegen Pickel/ Akne:

Akne natürlich behandeln

Soforthilfe bei Pickeln: 5 Schritte, die wirklich funktionieren!

DIY Pickelmaske: Wie du deine Pickel über Nacht loswirst

Der Power-Smoothie zum Abnehmen und gegen Akne

DIY Pickelmaske: Wie du deine Pickel über Nacht loswirst

Kennt ihr auch den akuten Pickelausbruch gerade dann, wenn ihr ihn am wenigsten gebrauchen könnt?

Die folgende Maske habe ich durch etliches Herumprobieren mit verschiedenen Produkten entdeckt. Sie besteht aus 3 bis 4 Zutaten, die man in jeder Drogerie und Apotheke bekommt, und das für wenige Euros. Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass sie eine durchschlagende Wirkung hat. Ich hab bisher kein Mittel mit auch nur annähernd so gutem Erfolg gefunden. Am besten wendet ihr sie an, nachdem ihr meine vorherigen 4 Schritte zur Soforthilfe bei Pickeln durchgeführt habt.

Es handelt sich definitiv nicht um eine langfristige Therapie. Als Ärztin empfehle ich euch nachdrücklich eine Ursachenbehebung! Dafür findet ihr Hilfe in meinem Artikel Akne natürlich behandeln. Aber diese Maske dient dazu, die Hilflosigkeit und Verzweiflung in der Akutsituation zu beenden und sich ein wenig Kontrolle zurückzuholen. Mit Akne fühlt man sich oft so machtlos, die eigene Haut macht scheinbar, was sie will. Wir fühlen uns buchstäblich in unserer eigenen Haut nicht mehr wohl. Menschen ohne Hautprobleme können kaum nachvollziehen, wie sehr das eigene Hautbild alle anderen Lebensbereiche beeinflusst: wie wohl man sich fühlt und wie selbstbewusst man an diesen Tag ist. Oft beobachtet man während akuten Akneschüben  sozialen Rückzug: ob mit Freunden ausgehen oder Freizeitaktivitäten wie Sport oder Schwimmen fallen flach, da die lästige aber dennoch vorhandene Make-Up-Maske fallen könnte.

Nun aber zu dem Rezept, dass mir seit vielen Jahren, das Hautleben erleichtert. Ihr braucht dazu:

 

Zubereitung

Die Ibuprofen Tabletten zermörsert ihr in einem Mörser. Ich verwende diesen hier. Wenn es ganz feines Pulver geworden ist, gebt ihr einen glatten Teelöffel Heilerde dazu und schließlich ein paar Teelöffel Wasser. Gebt immer nur ganz wenig Wasser hinzu und rührt erstmal. Dann immer ein paar mehr Tropfen dazu, bis es eine cremige Konsistenz hat. Wenn ihr Kurkuma-Gewürz zu Hause habt, könnt ihr das gerne auch noch hinzufügen.

 

Wirkung

Ibuprofen ist ein sogenannter Cyclooxygenasehemmer. Er hemmt also das Enzym, das für unsere Entzündungsbotenstoffe sorgt. Davon werden dann weniger produziert auf der Pickelhochburg und die Entzündungszeichen (Rötung, Schwellung, Eiter) nehmen ab. Heilerde trocknet auf der Haut ein und dort die Pickel aus. Entzündete Pickel schwellen so an, da sich Flüssigkeit im Bindegewebe ansammelt und Entzündungszellen einwandern. Durch die Heilerde wird der Schwellung also entgegengewirkt. Außerdem ist sie voller Mineralstoffe, die die Haut dann aufnehmen und zur Entzündungsbewältigung nutzen kann. Das optionale Kurkuma-Pulver dient als pflanzliches Antibiotikum, was die Ausbreitung entzündungsfördernder Propioni-Bakterien hemmt und die Heilung fördert. Allerdings hinterlässt es einen leichten Gelbschimmer auf der Haut und auch im Handtuch beim Abwaschen ;-).

 

Anwendung

Streicht die Maske NUR auf die betroffenen Areale, es ist eine Wohltat. Sie kühlt und beruhigt innerhalb kurzer Zeit. Damit die Wirkung sich so richtig entfalten kann würde ich sie über Nacht auf der Haut lassen. Sie trocknet dann auf der Haut ein und könnte etwas auf Kopfkissen bröseln. Ist aber sonst nicht weiter schlimm. Wollt ihr sie nicht so lange drauf behalten, lasst sie zumindest 2 Stunden einwirken, bevor ihr sie abwascht. Beim Abwaschen ist es wichtig, sie nicht wie wild runterzurubbeln, sondern sie unter fließendem Wasser ganz sanft runterzuwischen.

 

Ich rühre mir immer ein bisschen mehr an und verwende dann aber immer nur so viel, wie ich brauche. Den Rest lass ich eintrocknen und wenn es dann mal wieder akut wird, gebe ich einfach ein wenig Wasser hinzu, sodass sie wieder cremig wird. In Pulverform kann man sie auch problemlos auf Reisen mitnehmen und dann im Notfall benutzen.

Diese Maske hat mir regelmäßig die Haut gerettet. Ich verwende sie dann immer so lange, bis meine Haut sich wieder beruhigt hat und keine neue Pickeln entwickelt. Man merkt dann immer wie die betroffenen Areale von Tag zu Tag kleiner werden. Wie gesagt, ist es keine Dauerlösung. Aber manchmal brauchen wir eine schnelle Lösung, da vielleicht wichtige Dinge anstehen, wo wir eine reine Haut brauchen, um gut auzusehen und um uns wohl und selbstbewusst zu fühlen.

Ich hoffe wirklich, sie wird euch genauso toll helfen wie mir. Probiert es aus und berichtet von euren Erfahrungen! Habt ihr irgendwelche Geheimzutaten für eure Pickelmasken?

 

Un beso,

Gloria ❤

 

Hier erfahrt ihr noch mehr rund um das Thema Akne:

Soforthilfe bei Pickeln: 5 Schritte, die wirklich funktionieren!

DIY Gesichtwasser: Mit Apfelessig zu strahlendem Teint und reiner Haut

Akne natürlich behandeln

Der Power-Smoothie zum Abnehmen und gegen Akne

 

 

Soforthilfe bei Pickeln: 5 Schritte, die wirklich funktionieren!

Akute Pickelschübe…Wer kennt sie nicht, ob wir nun chronische Akne haben oder nur zwischendurch mal hier oder da einen Pickel. Dieses Gefühl der Machtlosigkeit, wenn ein Pickel nach dem nächsten sprießt. Ob wir nun wissen, was unseren Schub ausgelöst hat oder nicht, wenn unsere Haut scheinbar macht, was sie will, ist das auf Dauer enorm belastend und nagt an unserem Selbstbewusstsein. Der akute Pickelschub kommt immer dann, wenn wir am wenigsten gebrauchen können. Wo ist auf einmal unsere makellose Haut von vor ein paar Tagen hin??? Bis diese dann wieder vollständig hergestellt ist, kann das oft mehrere Wochen dauern. Kennt ihr das?
Über die Jahre hab ich alle Drogerieprodukte durchprobiert, ob Cremes oder Patches, you name it, I tried it. Aber letzten Endes sind es die einfachen und günstigen Rezeptchen, die einem in der Not zum Helfer werden. Hier ist meine Geheimstrategie, die sich für einen massiven Akneschub eignet, aber auch für einzelne Akutpickel. Ich hab sie selbst „entworfen“, getestet und sie bewährt sich jetzt schon seit Jahren. Vorweg möchte ich ganz klar sagen, dass dies hier keine Dauerlösung ist, sondern nur um Ruhe in die Haut zu bringen in der Akutsituation. In meinem Akne-Artikel gehe ich auf die verschiedenen Ursachen von Pickeln ein und wie man sie dauerhaft heilen kann. Dennoch kenne ich den Leidensdruck, wenn das Gesicht wie ein Streuselkuchen aussieht und man JETZT und SOFORT eine Linderung braucht. Genau dafür ist meine folgende Strategie gedacht. Gleichzeitig müsst ihr euch aber um die tieferliegenden Ursachen kümmern, sonst wird die Akutbehandlung zur Dauertherapie, obwohl sie das nicht ist.

Aber nun endlich meine 5 Strategien bei einem akuten Pickelschub:
1. Die Haut reinigen
Alles an Makeup und Alltagsschmutz entfernen und das Gesicht mit Wasser abwaschen. Die Haut sollte so sauber wie möglich sein. Ich mache hier immer meine Ölreinigungsmethode. Sie reinigt bis in die tiefste Pore.

2. „Wo Eiter ist, da entleere ihn“ wusste schon Hippokrates
Ich weiß, es gibt die ewige Debatte, ob man Pickel ausdrücken sollte oder nicht. In der Medizin gilt immer, dass Eiter entfernt werden sollte, da es den Körper entlastet. So ist es auch bei Pickeln. Sie heilen so sogar schneller ab, weil wir unserer Haut helfen, das loszuwerden, was sie ausscheiden will. Man muss nur wissen wie und was man danach macht. Unbedingt vermeiden solltet ihr ein „Herumquetschen“ der entzündeten Haut und das Ausdrücken unreifer Pickel. Nun aber zum Pickel-Ausdrücken wie ein Pro: Um das Quetschen zu vermeiden ist es zum einen wichtig, dass der Pickel reif und der Eiter bereits an die Oberfläche gelangt ist. Ist ein Pickel nur rot und dick ohne deutlichen weißen Pfropf darf er NICHT ausgedrückt werden. Desweiteren braucht ihr eine dünne Nadel, die ihr vorher desinfiziert habt (z.B. mit Kamillosan). Nun müsst ihr einen kleinen oberflächlichen Stich in das Zentrum des reifen Pickels setzen und dann leicht Druck von den Seiten ausüben, bis sich der gesamte Eiter entleert hat. Durch den gesetzten Stich vermeidet ihr ein unkontrolliertes Aufplatzen und unnötige Narbenbildung, da ihr nur noch wenig Druck auf den Pickel ausüben müsst. Und nein, das tut nicht weh. Schmerzhaft ist es nur auf unreifen Pickel herumzuquetschen…
3. Desinfektion ist alles!
Nach dem Ausdrücken ist das Desinfizieren unerlässlich. Es sind schließlich offene Wunden entstanden, wenn auch miniklein. Durch eure Hände gelangen neue Akne-Bakterien (sog. Propioni-Bakterien) dort hinein, die zu erneuten Entzündung führen. Das wollen wir nicht! Daher nehme ich immer ein Wattestäbchen tränke es in Kamillosan, da es sowohl desinfizierend als auch beruhigend auf die gereizte Haut wirkt. Das Wattestäbchen halte ich dann jeweils einige Sekunden auf den ausgedrückten Pickel. Es kann zu Beginn leicht Brennen, aber letztlich ist es eine Wohltat für die entzündete Talgdrüse. Wenn ihr wollt könnt ihr VOR dem desinfizieren zusätzlich das gesamte Gesicht einmal mit Apfelessig-Gesichtswasser abtupfen. Mein Rezept dazu findet ihr hier. Auch dies sticht ein wenig an den entzündeten Stellen, aber es hat auch eine desinfizierende und im Verlauf beruhigende Wirkung.
4. Die Abheilungsmaske auflegen!
Ja, ihr werdet jetzt wahrscheinlich schlimmer (röter) als vorher aussehen, aber nun kommt der entscheidende Schritt, den ihr auf keinen Fall auslassen dürft. Rührt euch meine SOS-Pickelmaske an und streicht sie auf alle betroffenen Hautareale. Diese Maske ist wirklich genial, aber man muss ihr und eurer Haut die nötige Einwirkzeit geben. Hier gilt je länger umso besser. Mindestens 2 Stunden. Ich mache es meistens am Abend und lasse sie dann sogar über die ganze Nacht drauf. Sie trocknet jedoch ein und könnte ein wenig auf euer Kopfkissen krümeln. Ist aber nicht weiter wild. Das ist es auf jeden Fall wert. Wenn ich sie am nächsten Tag abmache, ist die Rötung und akute Schwellung meiner Pickel meist enorm zurückgegangen oder sogar ganz verschwunden. So fühlt man sich deutlich wohler in seiner Haut. Dies Maske ist definitiv meine Rettung in der Pickelnot!

5. Akuttherapie von innen

Trinkt in der akuten Pickelzeit bis zu 3x täglich 1 TL Heilerde mit einer Messerspitze Kurkuma in  50 ml Wasser gelöst. Die Heilerde bindet Toxine im Darm und Kurkuma wirkt u.a. antientzündlich. Dann trinkt über den Tag verteilt noch ca. 2,5l klares und stilles Wasser um euren Körper zu hydrieren und die Giftausleitung über Nieren und Leber zu steigern, damit die Haut als Entgiftungsorgan entlastet wird. Zusätzlich solltet ihr den Power-Smoothie gegen Akne einmalig täglich trinken.

 

Ich schwöre auf diese 5 Schritte und mache sie meistens abends, wenn ich nicht mehr weg muss. Ich wiederhole das Prozedere dann jeden Tag bis ich das Gefühl habe, meine Haut wieder im Griff zu haben. Der Erfolg dieser Strategie ist wirklich genial und gibt mir das Gefühl nicht völlig hilflos zu sein. Ich habe bisher mit keiner anderen Anwendung ein auch nur annähernd so gutes Ergebnis bekommen. Umso mehr freut es mich, dass es etwas ist, was sich jeder selbst herstellen kann. Für ein paar Cent. Ohne etliche Euros für Fertigprodukte ausgeben zu müssen.
Probiert es aus und erzählt mir über eure Erfahrungen dabei. Stellt auch gerne Fragen in den Kommentaren, falls euch irgendetwas unklar ist. Was habt ihr für persönliche Tricks bei Pickelausbrüchen? Irgendwas das bei euch besonders gut und schnell wirkt? Es wäre klasse, wenn wir hier mal alles sammeln könnten, um uns gegenseitig zu unterstützen!

Un beso,

Gloria ❤

Wollt ihr noch mehr zu dem Thema erfahren, dann lest:

Akne natürlich behandeln

DIY Pickelmaske: Wie du deine Pickel über Nacht loswirst

DIY Gesichtwasser: Mit Apfelessig zu strahlendem Teint und reiner Haut

Der Power-Smoothie zum Abnehmen und gegen Akne

Der Power-Smoothie zum Abnehmen und gegen Akne

Dieser Smoothie hat es in sich. Du kannst ihn super schnell zusammenmixen, er schmeckt wirklich fantastisch (ernsthaft ich habe monatelang keine Lust auf irgendeinen anderen Smoothie gehabt) und seine Wirkung hat es in sich. Ein absoluter Booster für eine reine Haut, super Verdauung und zur Krebsvorbeugung.

Die Kombi aus Orangen und Ananas macht ihn erfrischend, die Banane gibt ihm cremige Süße, durch die Karotte wird die Farbe leuchtend, Ingwer und Kurkuma sorgen für den nötigen Kick, während die Vanille das i-Tüpfelchen ist.

Aber schauen wir uns die einzelnen BESTANDTEILE und ihre geniale WIRKUNG auf unseren Körper genauer an:

BANANEN – sie sind reich an Kalium und Magnesium (unsere Nerven und Muskeln schreien Juhu). Außerdem versorgen sie uns mit den Vitaminen A, B6, C und K sowie Calcium. Sie sind super für die Verdauung und sorgen dafür, dass der Smoothie auch ein wenig vorhält. Fun Fact: Bananen gehören zu den Beeren. 😉

ANANAS – die absolute Powerfrucht! sie versorgt uns mit Mangan, Eisen und Jod (unsere Schilddrüse schreit Juhu). Außerdem ist sie reich an Serotonin. Ein wichtiger Neurotransmitter, der für gute Laune sorgt. Bei Mangel hingegen sind wir schnell reizbar. Bringt eurem Chef also auch gleich was vom Smoothie mit. Ananas ist zudem VOLLER Vitamine (Vitamin A, H, C, E…um nur ein paar zu nennen), also klasse bei Erkältungen. Daneben hat Ananas auch einen hohen Gehalt an Bromelain, ein Enzym, was unsere Verdauung unterstützt, sich positiv auf die Fettverbrennung auswirkt und entzündungs- und krebshemmend ist.

ORANGEN – enthalten Polyphenole, die durch ihre entzündungshemmende und antioxidative Wirkung das Immunsystem unterstützen. Außerdem schützt das Vitamin C in Orangen die DNA in Eizellen und Spermien vor freien Radikalen. Definitiv ein Fruchtbarkeitsbooster. Der hohe Gehalt an Kalium wirkt außerdem Bluthochdruck entgegen. Last but not least haben Studien gezeigt, dass die enthaltenen Limonoide das Wachstum von Brustkrebszellen hemmen.

KAROTTEN – unter allen Gemüsearten haben Karotten am meisten Carotin, also die Vorstufe von Vitamin A, was wir zum Sehen, für das Immunsystem und Zellwachstum brauchen. Aber Möhren sind auch sonst eine ziemliche Vitaminbombe (B1, B2, B6, C und E) und reich an Mineralien (Kalium, Phosphor und Calcium).

INGWER – Definitiv eine Powerwurzel. Zum einen wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen, dass es ein bewährtes Mittel gegen Übelkeit, Brechreiz und Magenverstimmungen ist. Seine Wirkstoffe binden nämlich an unseren Brechreiz-Rezeptoren (für die Nerds unter uns: Serotonin-Rezeptor-Ionenkanäle), weshalb er besonders bei Reisekrankheit und Übelkeit nach Chemotherapie erfolgreich eingesetzt wird. Außerdem ist Ingwer verdauungsfördernd. Genauso wie Aspirin hemmt es übrigens die Cyclooxygenase, weshalb es auch schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt.

KURKUMA – Ich würde sagen, sogar noch eine Nummer cooler als unser Power-Ingwer. In Studien wurde gezeigt, dass es GENAUSO wirkungsstark gegen Entzündungen ist wie Ibuprofen, Kortison oder Phenylbutazon, allerdings ganz ohne Nebenwirkung ;-). Vor allem bei Darm- oder Gelenkentzündungen. Kurkuma verhindert die Oxidation von Cholesterin, was seine schädigende Wirkung auf unsere Blutgefäße mindert. Zusätzlich hat es viel Vitamin B6. Insgesamt die beste Wurzel gegen Herzinfarkt und Schlaganfall. Außerdem kann Kurkuma unsere Blut-Hirn-Schranke passieren, sodass es vor neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer schützt. Was wirklich ulta-cool ist: Kurkumin kann in unsere Zellmembranen eingelagert werden, wodurch sie gegen Angreifer von außen gestärkt wird. Wird Kurkuma allerdings in Krebszellen eingelagert, werden diese dadurch durchlässiger und instabil.

VANILLE – war früher ein begehrtes Heilmittel, weshalb man es sogar in der Apotheke kaufen konnte. Ihr wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt, da der Vanillin chemisch verwandt ist mit unseren Sexuallockstoffen. Davon abgesehen hat sie aber auch pilztötende Eigenschaften und kann hilfreich sein bei Ekzemen jeder Art. Die antioxidative Substanzen der Schote schützen die Zelle vor Mutation (Krebszellen werden in den Selbstmord gedrängt) und derzeit experimentiert man mit dem Gewürz sogar bei Alzeimer.

Überzeugt, dass dieser Smoothie nicht nur deinen Gaumen, sondern auch deine Gesundheit freuen wird?!

Jetzt heißt es ran an die Mixer, fertig und hier ist das REZEPT:

  • 1 Orange
  • 1 Banane
  • 80g Ananas
  • 1 mittelgroße rohe Karotte
  • 1 cm langes Stück Ingwer oder 1 flacher TL Ingwergewürz
  • 0,5 cm langes Stück Kurkuma oder 1/2 flacher TL Kurkumagewürz
  • Wasser (nach Belieben, je nach dem ob du es lieber cremig oder flüssig magst)
  • 1 Messerspitze Vanillepulver (gerne auch mehr ;-))

 

Fühl dich frei, die Mengen je nach Geschmack anzupassen. Manche mögen es süßer, dann lieber mehr Banane und Orange. Anderen ist es vielleicht zu scharf, dann reduzier ein wenig den Ingwer. Hab Spaß und experimentier ein wenig. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Zum Mixen empfehle ich dir einen Hochleistungsmixer zu benutzen. Ich benutze schon seit einigen Jahren den Profi Smoothie Maker. Ich bin super zufrieden mit ihm, hatte nie Probleme und bei ihm stimmt einfach das Preis-Leistungsverhältnis. Man schmeckt tatsächlich einen großen Unterschied im Vergleich zu den „Normalo“-Mixern.

Schreib mir in die Kommentare, wie dir der Smoothie geschmeckt hat und woraus deine Lieblings-Smoothies sind. Ich freue, mich neue Rezepte kennenzulernen.

Gesund, schlank und fit zu werden, kann so lecker sein.

Un beso,

Gloria ❤

 

Willst du mehr darüber erfahren, wie du endlich eine reine Haut bekommst?

Akne natürlich behandeln

Soforthilfe bei Pickeln: 5 Schritte, die wirklich funktionieren!

DIY Pickelmaske: Wie du deine Pickel über Nacht loswirst

DIY Gesichtwasser: Mit Apfelessig zu strahlendem Teint und reiner Haut

Harmonische & krisensichere Beziehungen: Die 6 menschlichen Grundbedürfnisse

Gute soziale Beziehungen sorgen für ca. 85% unseres persönlich empfundenen Glücks. 85 Prozent!!! Das heißt im Umkehrschluss nur 15% werden ausgemacht durch Geld, Beruf, Gesundheit etc. Aber investieren wir 85% unserer Zeit, Energie und Mühe in unsere Beziehungen?? Wohl eher nicht.

Zwischenmenschliche Beziehungen sind kompliziert. Und komplex. In diesem Artikel werde ich euch jedoch zeigen, dass sie das im Grunde gar nicht sein müssen. Sie sind vielleicht nicht einfach, aber simpel. Wir brauchen dazu nur die 6 menschlichen Grundbedürfnisse zu kennen. So verstehen wir uns selbst und unserer Partner besser. Dann werden unsere Beziehungen zu Quellen von Glück und Zufriedenheit, statt Verletzung, Enttäuschung und Zurückweisung.

Hier sind also kurz und knapp die 6 menschlichen Grundbedürfnisse:

1. Sicherheit

Dies kann finanzieller oder emotionaler Art sein. Oder beides. Wir brauchen Bestärkung in der Treue unseres Partners. Sicherheit schützt uns vor Schmerz und Verlusten. Sie gewährleistet Kontinuität. Wir brauchen dieses sichere Zuhause und Menschen, auf die wir uns immer verlassen können.

2. Ungewissheit und Vielfalt

Genauso wie die Sicherheit brauchen wir auch immer wieder Abwechslung und neue Herausforderungen, um uns lebendig zu fühlen. Dies können neue Erfahrungen, Veränderungen oder andere Impulse sein. Bring immer wieder Abwechslung in dein Leben.

3. Bedeutsamkeit

Wir möchten uns wertgeschätzt fühlen. Wir wollen jemandem wichtig sein und von ihm gebraucht werden. Diese Person gibt uns das Gefühl besonders und gewollt zu sein.

4. Verbindung und Liebe

Wir alle benötigen ein starkes Gefühl von Nähe oder Bindung mit einem anderen Menschen. Wir wollen eine Einheit mit jemandem bilden. Eine andere Person lieben und auch zurückgeliebt werden.

5. Wachstum und Entwicklung

Alles im Leben muss wachsen, sonst ist es tot. Wir dürfen nie Stillstand im Leben haben. Wir müssen uns immer in irgendeiner Form weiterentwickeln: in der Persönlichkeit, beruflich, in unserem Sozialleben etc. Wir können nur geben, wenn wir wachsen.

6. Beitrag leisten

Wir wollen immer das Gefühl haben, dass unser Leben von Bedeutung ist, irgendeinen Sinn erfüllt. Am ehesten verspüren wir dies, wenn wir anderen helfen oder in der Welt irgendeinen positiven Beitrag leisten.

Wir haben alle diese Grundbedürfnisse. Jeder von uns. Allerdings fällt bei jedem jedes Bedürfnis unterschiedlich ins Gewicht.

Werden diese Grundbedürfnisse nicht erfüllt, führt das nicht nur dazu, dass wir uns unglücklich fühlen. Oft versuchen wir auf eine ungesunde Art und Weise, dann diese Bedürfnisse zu befriedigen. Ein Beispiel wären Menschen mit dem unerfüllten Wunsch nach Verbindung und Liebe. Oft erzeugen sie zur Kompensation Mitleidsgefühle bei anderen. So erhalten sie eine Verbindung zu ihnen. Allerdings die minderwertigste Version davon. Andere hingegen mit ausgeprägtem Sicherheitsbedürfnis können bei Sicherheitsmangel zu Kontroll-Freaks werden oder eine starke Eifersucht entwickeln. Jeder Kompensationsmechanismus wirkt sich über kurz oder lang beziehungsschädigend aus.

Erfüllen wir bei einem Menschen konsequent mindestens drei dieser Bedürfnisse, am besten noch seine drei wichtigsten ist, ist er auf der Beziehungsebene komplett erfüllt. So eine Beziehung ist krisensicher.

Um deine Beziehungen also aufs nächste Level zu bringen, um sie wirklich auszukosten und sie zur Quelle von 85% deines Glücks zu machen, musst du diese drei Dinge tun:

1. Finde heraus, welche der 6 Grundbedürfnisse für dich und welche für deinen Partner am wichtigsten sind. Macht eine Ranking-Liste.

2. Sprecht offen und ehrlich über eure Grundbedürfnisse. Ihr lernt euch selbst und euren Partner auf einer viel tieferen Ebenen kennen. Erst wenn man klar weiß, was man braucht, kann man diese Wünsche auch erfüllen. Überlegt euch am besten sogar gemeinsam, wie ihr diese Bedürfnisse JEDEN Tag beim anderen befriedigen könnt und was ihr euch selbst zur Deckung eurer Grundbedürfnisse wünscht. Seid konkret!

3. Kommt ins Handeln. Keine Angst, dies können ganz kleine Sachen sein. Wenn eurem Partner beispielsweise Vielfalt und Bedeutung wichtig sind, reicht es, ihm eine kurze, liebevolle Nachricht zu schicken, völlig unerwartet und ohne einen bestimmten Anlass: „Schatz ich musste gerade an dich denken und bin unglaublich dankbar, dich inmeinem Leben zu haben.“ Ist ihm Verbindung und Liebe besonders wichtig, umarmt euren Partner länger als sonst, küsst ihn etwas inniger, als ihr es normalerweise tut oder führt ein tiefsinniges Gespräch. Lernt kreativ in den kleinen Alltagsdingen zu werden. Hier passiert die größte Magie!

Also, auf! Lasst uns das volle Potential unserer Beziehungen ausschöpfen. Indem wir erfüllt und glücklich werden, machen wir andere erfüllt und glücklich.

Un beso,

Gloria

Machst du gerade eine Trennung durch, wird dir das eine große Hilfe sein:

Trennungen: Wie du über deinen Ex hinwegkommst

Akne natürlich behandeln

Akne – das leidige Thema des häufigsten Hautproblems heutzutage. Ratschläge und Hausmittelchen, die dagegen helfen sollen, gibt es zu Hauf. Dennoch quälen sich noch unzählige Menschen damit herum. Besonders schlimm wird es, wenn man die Pubertätsgrenze schon weit überschritten hat und trotzdem noch die verpickelte Haut eines 15-Jährigen hat… man fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Haut, im wahrsten Sinne des Wortes.

Übrigens wird Schönheit unbewusst hauptsächlich über die Haut definiert. Eine große Nase, schmale Lippen oder kleine Augen sind kaum von Bedeutung, wenn man eine strahlende Haut hat. Umgekehrt scheinen leuchtende Augen, einer schöner Schmollmund oder die perfekte Stupsnase nicht mehr so hübsch, sobald das Hautbild unrein ist.

Auch MakeUp ist keine Dauerlösung: Man traut sich ohne es irgendwann nicht mehr vor die Tür, man kann dennoch immer sehen, dass die Haut uneben ist, es landet überall an den Klamotten und am Ende des Tages ist es meist schon so verwischt, dass die knallroten Pickel und Abszesse wieder durchschimmern.

Schöne Haut macht frei! Ich habe euch meine über die Jahre gesammelten Tipps zusammengestellt, die meinem Leid endlich ein Ende bereitet haben. Es ist übrigens NIE nur die EINE Sache, die man umsetzen muss, um die Akne in den Griff zu bekommen. Es ist der Mix aus allem!

  1. Nahrungsmittel, die Akne auslösen

Alles was den Darm reizt, bildet sich spätestens nach ein paar Tagen auf der Haut als Pickel, schmerzhafter Abszess oder Mitesser ab. Sehr häufige Lebensmittelauslöser sind dabei: Milchprodukte jeglicher Art, vor allem Milch selber. Auch Früchte wie Orangen und Ananas sind ganz vorne mit dabei. Kaffee führt ebenfalls häufig zu Akne und insgesamt fettiges Essen. Denn dies bedeutet auch eine fettige Haut, deren Poren verstopfen. Die Bakterien feiern eine Party und die Talgdrüsen entzünden sich. Beobachtet bewusst auf welche Nahrungsmittel IHR persönlich reagieren könntet und lasst sie weg. Lasst euren Darm zur Ruhe kommen und verbannt permanente Entzündungsursachen, wie zu viele Tierprodukte und Fertigessen. Nach einem Monat könnt ihr dann nach und nach einzelne Lebensmittel wieder einführen und schauen wie ihr darauf reagiert.

Quintessenz: Stellt eure Ernährung um. Am BESTEN: hauptsächlich pflanzlich, 2x pro Woche Fleisch und Fisch (wichtige Omega-3-Fettsäuren), wenig Öle stattdessen naturbelassene Fette (Avocado, Kokosöl, Nüsse, Hanf-, Chia- und Leinsamen) und kein Kaffee. Besonders bei hormoneller Akne sorgt Kaffee für zu hohe Level an Stresshormonen, was die Pickelbildung enorm fördert.

  1. Reinigung von innen und außen

Eine Heilerdemaske reinigt das Gesicht wunderbar. Einfach mein Rezept mit etwas Wasser anrühren und auf das Gesicht auftragen. Wenn es komplett getrocknet ist, behutsam abwaschen. Es hat einen tollen Peelingeffekt, reinigt die Haut, versorgt sie mit Mineralien und trocknet Pickel aus. Zusätzlich kann man einen Teelöffel täglich in Wasser rühren und das ganze trinken. Es reinigt den Darm und liefert dem Körper Mineralstoffe, die gut für die Haut sind.

  1. Hautpflege – keep it simple and natural

Das beste was ich hierzu je gefunden habe – und ich habe den ganzen Drogeriemarkt quer ausprobiert – ist: Apfelessig. Mein persönliches DIY Gesichtwasser könnt ihr im Handumdrehen selbst anmischen. Dann tragt es wie Gesichtwasser mit einem Wattepad aufs Gesicht auf. Ich habe es in einer kleinen Sprühflasche und benutze es jeden Abend und wenn ich das Gefühl habe mein Gesicht ist besonders entzündet oder fettig. Der pH-Wert und die Fermentationsbakterien des Essigs sind perfekt für die Hautflora! Abschminken und reinigen tue ich meine Haut mit der Ölreinigungsmethode. Und ansonsten tue ich NICHTS auf meine Haut, wirklich nichts. Vergesst bitte alle teueren „Wundermittelchen“. Ja, sie können für eine Zeit helfen, aber meistens nicht permanent oder nur unter starken Nebenwirkungen (Isoretinoin-Cremes oder Antibiotika…). Akne ist ein innerliches Problem, das sich äußerlich auf der Haut zeigt. Die Hautpflege kratzt nur an der Spitze des Eisbergs der eigentlichen Akneursachen. Habt also mehr euren Darm im Blick.

Für den akuten Pickelnotfall empfehle ich euch meinen 4 Schritte Notfallplan!

  1. Mitessern den Gar aus machen

Gegen Mitesser haben ich zwei Wunderwaffen: Zum einen ein Mikrofasertuch fürs Gesicht. Einfach mit Wasser nass machen, gut auswringen und über das Gesicht rubbeln. Es macht die Haut sogar richtig feinporig. Abends zum Abschminken verwende ich eine elektrische Gesichtsreinigungsbürste. Sie säubert 6 mal besser als eine manuelle Reinigung und massiert gleichzeitig das Gesicht. Dadurch wird die Kollagenproduktion angeregt, was Falten vertreibt und vorbeugt. Außerdem fühlt es sich so entspannend an, damit sein Gesicht zu massieren. Ich liebe sie einfach!!

  1. Power-Smoothies für die Haut

Vegane Frucht- und Gemüse-Smoothies könnt ihr in allen Variationen machen, sie versorgen die Haut mit essentiellen Vitalstoffen. Mein persönliches Lieblingsrezept, mit der bisher durchschlagendsten Wirkung, findet ihr in meinem Blog-Artikel Power-Smoothie. Ein Geheimtipp ist es, 4 Esslöffel Kieselsäure pro Tag mit hineinzumischen. Sie enthält besonders viel Silicea, die Wunder wirkt für die Haut, aber auch für Nägel und Haare. Ihr könnt auch etwas Kurkuma (auch als Gelbwurz oder Turmeric bekannt) dazumischen. Es ist entzündungshemmend und lässt die Pickel schmelzen. Hier hat sich vor allem die sogenannte goldene Milch (am besten verwendet ihr hier statt Kuhmilch eine Pflanzenmilch) bewährt. Schmeckt fantastisch und ist durch und durch entzündungshemmend.

  1. Den Körper und Darm durchspülen

Wasser trinken ist wichtig. Wir haben es tausendmal gehört. Auch für unsere Haut ist es so, da das Wasser unseren Darm durchspült und die Körperzellen auffüllt. Gewöhnt es euch an als erstes morgens einen Liter Wasser zu trinken. Am besten fügt ihr noch einen Viertel Teelöffel Natron hinzu. Das stellt einen gesunden pH-Wert im chronisch übersäuerten Darm her und auch die Darmtätigkeit wird angeregt. Täglicher Stuhlgang trägt nämlich auch zu gesunder Haut bei. Weniger Gifte im Darm bedeutet weniger Entgiftung über die Haut!

Bonus: Vergesst NIE, wie wichtig euer mentales Wohlbefinden für euren Körper ist. Gute Beziehungen und Zufriedenheit im Leben, wirken sich auf unseren Darm und damit auf die Haut aus. Meine Tipps für gute Beziehungen und Zufriedenheit in euren Bedürfnissen findest du in meinem Artikel über Krisensichere und harmonische Beziehungen.

Ich hoffe meine Tipps werden euch hilfreich sein. Sie sind alle schon Jahre von mir erfolgreich getestet. Was mir hilft, muss nicht das gleiche für euch bedeuten. Lasst mich in den Kommentaren wissen, was euch bisher geholfen hat und welche meiner Tipps für euch funktioniert haben!

Un beso,

Gloria ❤

Hier habe ich euch all die Produkte zusammengestellt, die ich benutze. In vielen Drogerieläden findet ihr auch Alternativen dazu:

Mikrofasertuch

Gesichtsreinigungsbürste

Apfelessig

Heilerde

Kieselerde

Kurkuma

Natron

Merken